Fettige Haut reinigen - Effektiv aber schonend

Wie soll das denn gehen: Unreine Haut richtig reinigen???

Das ist ziemlich einfach, du musst nur wissen, worauf du achten solltest: Nämlich auf deinen Säureschutzmantel der Haut. Du wirst es jetzt noch nicht glauben können, aber dieser Säureschutzmantel hat eine sehr wichtige Bedeutung für eine gesunde und reine Haut.

Der Säureschutzmantel ist eine dünne Schicht aus Talg und Schweiß. Er hat einen pH-Wert von ca. 4.5 - 5.7 und weist pickelfördernde schlechte Bakterien ab. Der geringe Anteil an Talg schützt unsere Haut vor Wasserverlust. Feuchtigkeit und Wasser sind daher ein sehr wichtiger Faktor für eine reine Haut. Weshalb, erfährst du weiter im Text.

pH Wert Haut gegen Pickel

Aus dem Namen „Säureschutzmantel“ geht ja schon hervor, dass er uns dazu dient, unsere Haut zu schützen. Und zwar vor Wasserverlust und pickelauslösenden Bakterien. Der Säureschutzmantel leistet sehr viel für uns. Ist er allerdings zu schwach oder beschädigt, steigt der pH-Wert, weil die Haut Wasser verliert. Das begünstigt unreine Haut und Pickel, da die Haut einen anderen Weg sucht, um sich zu schützen: Sie produziert, viel mehr Talg, deine Haut wird also sehr fettig. Die Folgen sind, dass Die oberste Hautschicht verhornt und dicker wird, der Talg kann nicht abfließen. Zudem ist ein hoher pH-Wert der perfekte Nährboden für Bakterien, um sich auszubreiten. Pickel und Mitesser sind daher leider keine Seltenheit.

Gibt es eine Reinigung gegen Pickel und für einen Säureschutzmantel?

Yes, die gibt es!

Bevor ich aber dazu komme, möchte ich, dass du verstehst, weswegen eine schonende Reinigung gegen unreine Haut und Pickel so wichtig ist.

Reinigungsprodukte und Reinigungsgeräte können nämlich sehr einfach deinen Säureschutzmantel beschädigen und runterreißen. Und das jeden einzelnen Tag. Das wäre, wie wenn du jeden Tag an deiner Wunde rumfummeln und sie öffnen würdest. Wird nie besser, oder?

Die meisten Reinigungsprodukte enthalten Seife. Seife hat auf der pH-Skala einen alkalischen Wert von ca. 9 bis 11. Das bedeutet, sie ist das Gegenteil von säuerlich. Seife kann besser Schmutz aber auch wichtige Hautzellen und Fette entfernen. Besonders „Anti-Pickel“ Produkte enthalten sehr viel Seife, sind alkalisch und entfernen jedesmal, wenn du sie verwendest, deinen Säureschutzmantel. Daher hast du wahrscheinlich eine fettige Haut und unreine Haut. Deine Haut versucht, mit Talg deinen Säureschutzmantel wiederherzustellen.

Reinigungsbürsten gegen Pickel - noch fettigere Haut

Das Problem bei Reinigungsbürsten und Schwämmchen ist sehr ähnlich: Durch das Vibrieren, Schrubben und Drücken wird eine große Belastung auf der Haut ausgeübt. Selbst wenn die Anwendung nicht schmerzt, kann es sein, dass diese Methode gegen Pickel deinen Säureschutzmantel beansprucht und ihn auf Dauer beschädigt. Das zweite Problem bei Reinigungsbürsten und Co. Ist, dass sie meistens aus Plastikborsten bestehen. Diese ziehen sehr viele Bakterien an, die du dir jeden Morgen und jeden Abend auf das Gesicht bringst. Du müsstest ie vor und nach jeder Anwendung mit Alkohol desinfizieren, damit du dir sicher sein kannst, keine Bakterien in dein Gesicht zu bringen.

Wie oben bereits genannt, sind ein geschwächter Säureschutzmantel und Bakterien die Ursachen für Pickel und unreine Haut. Überlege dir also, ob du weiterhin deine Reinigungsbürste verwenden möchtest.

Was ist die ideale Reinigung gegen Pickel und unreine Haut?

So hautneutral wie möglich zu reinigen! Das kannst du auf zwei ganz einfachen Wegen:

1. Reingung gegen Pickel mit Waschgel

Achte darauf, dass das Waschgel, welches du benutzt, einen pH Wert von 5,5 hat. Genau wie unsere Haut. Der pH Wert der Haut wird somit durch die Reinigung nicht verändert und es entfernt täglich Schmutz, Talg und Make-Up, ohne deinen Säureschutzmantel anzugreifen oder deine Haut zu reißen. Ich benutze das von Aldi. Es kostet ca. einen Euro und macht seinen Job sehr, sehr gut.

Waschlotion gegen Pickel

2. Ölreinigung gegen Pickel und unreine Haut

Was aktuell auch der Trend schlechthin ist, ist Double Cleansing.

Beim Double Cleansing wird die Haut mit einer Ölreinigung von Make-Up, Schmutz und Talg gereinigt und danach noch einmal mit einem milden Waschgel gereinigt.

Ich persönlich halte Double Cleansing für überflüssig. Wenn ich mal zu viel Make-Up getragen habe, entferne ich mir das Make-Up mit Öl und verwende danach ein pH neutrales Waschgel. Ansonsten sollte die Ölreinigung komplett ausreichen Auch eine zu hohe mechanische Belastung kann deinen Säureschutzmantel angreifen. Ansonsten verwende ich für reine Haut abends nur eine Ölreinigung und morgens eine Reinigung mit dem Waschgel.

Der Vorteil der Ölreinigung gegenüber einer Reinigung mit Tensiden (Waschgele) ist, dass sie sehr schonend zu deiner Haut ist. Öl hat nämlich keinen pH Wert und kann diesen deiner Haut auch nicht verändern.

Wie hilft eine Ölreinigung gegen fettige Haut?

Du reinigst, wenn du fettige Haut hast, am besten mit der Ölreinigung. Talg und verstopfte Mitesser sind nichts mehr als verhornte und hartes Öl. Und Öl löst sich am besten mit Öl. Somit kannst du kannst schonend Schmutz, Make-Up und Talgreste von deiner Haut entfernen und selbst aus den Poren ziehen, denn es gelangt überall sehr schonend hin.

Unreine Haut reinigen – Habe ich dann nicht noch mehr fettige Haut?

Wenn du die richtige Ölreinigung benutzt, dann nicht! Die meisten Ölreinigungen hinterlassen nach dem abspülen einen Ölfilm, der sich entsprechend anfühlt. Wenn du deine Haut danach nochmal mit einem Waschgel abwäschst, ist das nicht weiter schlimm, verfehlt aber den Sinn der Ölreinigung.

Es gibt aber auch Ölreinigungen, die keine ölige Schicht hinterlassen. Ich kann dir folgende zwei wärmstens empfehlen:

Das Shea Cleansing Oil von L´OCCITANE
19 Euro, Amazon

Sehr mild formuliert, entfernt sehr gründlich, ist aber parfümiert.

Der Oil Cleanser von HADALABO
12 Euro, Amazon

Entfernt sehr gründlich, parfümfrei, preislich top, braucht aber ca. zwei Wochen, bis es aus Japan bei dir ist.

Ich finde beide Ölreinigungen sehr gut, sie reinigen meine Haut gründlich aber schonend. Ich habe auch endlich keine Ölschicht mehr nach der Reinigung auf meiner Haut. Das Öl „emulgiert“ in eine schaumähnliche Substanz, wenn sie angefeuchtet wird.

Daher ist es wichtig, dass du vor der Ölreinigug deine Haut nicht anfeuchtest!

Massiere das Öl ausreichend auf dein Gesicht ein, sodass das Make-Up und der Schmutz auf der Haut gründlich entfernt werden können. Je länger du massierst, desto eher wirst du merken, wie sich einzelne „Talgkörner“ von der Haut lösen. Wasche das Reinigungsöl danach mit lauwarmen Wasser runter.

Verwende zum Trocknen der Haut kein Handtuch, sondern lass dein Gesicht an der Luft trocknen und massiere das Wasser in die Haut ein. So vermeidest du, dass Bakterien auf deine Haut gelangen und spendest deiner Haut noch eine Extraportion Feuchtigkeit.

Danach fährst du mit deiner Feuchtigkeitspflege fort. Es ist wichtig die Haut so zu pflegen, dass sie genug Feuchtigkeit erhält und vor Wasserverlust gegen Pickel geschützt ist. Dazu verwendest du am besten eine wasserbasierte Pflege und einen fettbasierten Okklusiv, ein Verschluss, damit das Wasser nicht aus der Haut austreten und sie austrocknen kann.

Wie du deiner Haut schritt für Schritt genug Feuchtigkeit spendest, erfährst du in diesem Blogpost

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden freigegeben, bevor sie veröffentlicht werden.