Alkohol in Pflegeprodukten

Alkohol in der Hautpflege

Nein, ich meine nicht Wodka!

Ist Alkohol wirklich ein schlechter Inhaltsstoff?

Das hängt wirklich von der Art des Alkohols ab und davon, wo genau er auf der Inhaltsstoffliste steht. Meistens ist das alles in der gleichen Kategorie wie "Alkohol" verallgemeinert, aber es gibt tatsächlich mehrere verschiedene Arten, und einige sind sogar vorteilhaft!

EINFACHE ALKOHOLE - AKA DIE "SCHLECHTEN" ALKOHOLE

Das sind die Arten von Alkoholen, die extrem trocken und potenziell reizend für die Haut, die Haare oder den Mund sind. (Denke daran, wie trocken deine Haut ist, wenn du Handdesinfektionsmittel benutzt.)

Diese Arten des Alkohols werden normalerweise in vielen wasserlöslichen, schnell trocknenden Produkten wie After-Sun-Aloe-Vera-Gelen, Tonern, Peeling-Pads, Mundspülungen, Wassercremes oder Haarsprays verwendet. Sie werden auch als Konservierungsmittel wegen ihrer keimtötenden Eigenschaften verwendet, als Lösungsmittel, damit sich alle anderen Inhaltsstoffe besser vermischen und/oder die Inhaltsstoffe schneller in die Haut einziehen können.
Klingt doch gar nicht so schlecht, oder? Die Verwendung von Alkohol in Körperpflegeprodukten gilt zwar keineswegs als hochgiftige Substanz, aber er kann die Haut, die Haare oder den Mund stark austrocknen.

Dies kann zu einem Ungleichgewicht der Haut führen, den Alterungsprozess beschleunigen, Akne und eine Überproduktion von Öl verursachen sowie die schützende Barriereschicht der Haut ablösen, was zu Umweltschäden führt. Das Haar kann trocken und spröde aussehen und die Kopfhaut kann gereizt werden. Dazu kommt ein trockener Mund, eine trockene Zunge und trockenes Zahnfleisch - mhhhh yummie!!

Ein weiteres gängiges Körperpflegeprodukt, das so gut wie nur Alkohol und synthetische Duftstoffe enthält, ist Parfüm und Kölnisch Wasser. Wenn man es jahrelang auf den Hals sprüht, kann es zu Falten und Hautschäden kommen.

Das Schlechte:

+ Alkohol (Überraschung! Es wird auf Inhlatsstofflisten einfach auch oft "Alkohol" genannt)

+ Alkohol Denat.

+ Ethanol

+ Ethanol Alkohol

+ Denaturierung Alkohol

+ Methanol

+ Benzylalkohol

+ Isopropylalkohol

+ SD Alkohol

+ SD Alkohol 40


FETTALKOHOLE ALIAS DIE "GUTEN" ALKOHOLE

Trotz des Namens haben diese Alkohole die völlig gegenteilige Wirkung auf der Haut! Wegen ihrer hydratisierenden und verdickenden Eigenschaften sind sie am häufigsten in Feuchtigkeitscremes und Cremes zu finden, außerdem binden sie Öl und Wasser zu Emulsionen. Sie werden oft aus natürlichen Ölen wie Kokosnuss und Palme gewonnen, die reich an hautgesunden Fettsäuren sind.


Obwohl diese Alkohole hydratisierend sind, können sie dennoch empfindliche Hauttypen reizen. Wenn du in der Vergangenheit Reaktionen auf Produkte hattest, die diese Fettalkohole enthalten, ist es vielleicht am besten, alle Alkohole in Hautpflegeprodukten zu meiden.

Das Gute:

+ Glykol

+ C12-16

+ Cetylalkohol

+ Stearyl Alkohol

+ Laurylalkohol

+ Cetearyl Alkohol

+ Myristyl Alkohol

Diese beiden sind zwar kein Fettalkohol, ziehen aber Wasser auf die Haut.

+ Butylenglykol

+ Propandiol


Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden freigegeben, bevor sie veröffentlicht werden.