Sonnenschutz verstehen!

Sonnenschutzcremes - Du weißt nicht, was gut ist, was wirklich schützt und von welchen Inhaltsstoffen du Unreinheiten bekommst.

In diesem Artikel erfährst du, was einzelne Wörter auf den Verpackungen wirklich bedeuten!

Sonnenschutzmittel müssen von standardisierte Tests durchlaufen, um zu beweisen, dass die Formel wirksam ist und das tut, was sie vorgeben zu tun. (z.B. dass die vor Sonnenbrand schützen) Was bedeuten also all diese Begriffe und Behauptungen auf einer Sonnenschutzmittelflasche?

UVA-STRAHLEN

UVA- Strahlen sind Ultraviolette Strahlen, die zu vorzeitiger Alterung, Falten, Sonnenflecken/Flecken beitragen und durch Fensterglas hindurchgehen können. Merke dir: A=Alterung

UVB-STRAHLEN

UVB steht für ultraviolette Brennstrahlen, die für einen Sonnenbrand verantwortlich sind und durch Fensterglas blockiert werden.

CHEMISCHE FILTER VS. MINERALISCHE FILTER

SONNENSCHUTZWIRKSTOFFE

Anhand dieser Inhaltsstoffe kannst du erkennen, ob es sich bei einem Sonnenschutzmittel um ein chemischen oder physikalischen Sonnenschutzfilter handelt. Gelegentlich werden Sie eine Kombination beider Arten von Wirkstoffen innerhalb einer Formel sehen.

Chemische Sonnenschutzfilter

Die chemischen Sonnenschutzfilter absorbieren die UVA- und UVB-Strahlen und wandeln sie auf der Hautoberfläche in Wärme um. Das ist eine chemische Reaktion.
Hier ist die Liste der gängigen Sonnenschutzwirkstoffe:

Oxybenzon
Avobenzone
Oktisalat
Homosalat
Octocrylen
Oktinoxat

Diese chemische Reaktion auf unserer Haut vertragen viele Menschen nicht: Sie bekommen Ausschlag, Pickel und starke Unterlagerungen. Das ist eine allergische Reaktion auf die chemische Reaktion.

Physikalische, bzw. mineralische Sonnenschutzfilter

Mineralische Sonnenschutzfilter sitzen auf der Oberfläche der Haut und reflektieren UVA- und einen großen Teil der UVB-Strahlen ab. (Sie absorbieren auch eine geringe Menge an UVB-Strahlen, also wirst du schon noch braun)

Die gängigsten Filter sind:

Zinkoxid
Titandioxid

Diese mineralisch-physikalischen Filter präferieren wir vor jedem chemischen Filter.
Vor Allem wer unter unreiner Haut leidet, sollte unbedingt jeden Tag einen Sonnenschutz auftragen. Hierfür eignet sich z.B. Zinkoxid sehr gut, da es es entzündungshemmend gegen Aknebakterien wirkt.

Inaktive Sonnenschutzfilter

Dies sind die anderen Bestandteile der Sonnencreme, die dazu beitragen, den Sonnenschutz auf der Haut zu emulgieren, zu befeuchten, zu konservieren oder zu glätten. Während wir es gewohnt sind, dass die Inhaltsstoffangaben von der höchsten bis zur niedrigsten Konzentration aufgelistet werden, sind die Regeln für Sonnenschutzmittel anders. Sie können in alphabetischer Reihenfolge oder von der höchsten bis zur niedrigsten Konzentration aufgelistet werden, und es liegt letztlich an der Marke.

Broad Spectrum
Broad Spectrum Sonnenschutz schützt deine Haut vor UVA und UVB Strahlen.

Lichtschutzfaktor (LSF/SPF)

Das ist das Maß dafür, wie lange eine Person in der Sonne bleiben kann, bevor UVB-Strahlen beginnen, die Haut zu verbrennen.

Angenommen, du befindest dich ohne Sonnenschutz im Freien und deine Haut wird innerhalb von 10 Minuten langsam rot. LSF 30 macht es möglich, dass du 30 Mal länger in der Sonne bleiben kannst, ohne dich zu verbrennen.

LSF 15 filtert 93% der UVB-Strahlen, LSF 30 hingegen 97%

Kein LSF kann 100% der Sonnenstrahlen herausfiltern!

WASSERFESTER SONNENSCHUTZ

Das ist nichts mehr als eine Werbelüge. Überlege nochmal: Schweiß und Wasser lösen den Sonnenschutz von unserer Haut ab, wie kann er also wirklich "wasserdicht" sein? Es wird schließlich abgewaschen.

SPORT-SONNENSCHUTZ

Dieser Begriff ist auch nichts mehr als ein Werbegag!

SONNENSCHUTZMITTEL FÜR BABYS UND KINDER

Es ist nicht definiert, was "Sonnenschutzmittel für Babies und Kinder" wirklich sind. Sie werden jedoch oft als "sanftere" Formeln betrachtet, die mit Zinkoxid oder Titandioxid im Vergleich zu chemischen Sonnenschutzmitteln hergestellt werden. Sie enthalten meistens keine bestimmte potenziell irritierende Inhaltsstoffe.

RIFFSICHER ODER RIFFFREUNDLICH

Diese Begriffe werden verwendet, um Sonnenschutzmittel zu beschreiben, die kein Oxybenzon und kein Oktinoxat enthalten, zwei häufige UV-blockierende chemische Sonnenschutzbestandteile, von denen Studien gezeigt haben, dass sie ein Ausbleichen der Korallen verursachen können. Tatsache ist, dass kein Sonnenschutzmittel nachweislich völlig sicher für Meereslebewesen ist und auch nicht von zuständigen Organisationen oder Behörden reguliert wird. Zum jetzigen Zeitpunkt müssen weitere Forschungen und Studien durchgeführt werden, um die Auswirkungen von Sonnenschutzmitteln und Meereslebewesen vollständig nachzuvollziehen. (Deshalb bin ich ein Fan von physikalischen Sonnenschutzmittel!)

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden freigegeben, bevor sie veröffentlicht werden.