Feuchtigkeit gegen Pickel und unreine Haut? (5 Schritte für eine reine und starke Haut)

Ausreichend Feuchtigkeit ist das allerwichtigste für eine gesunde, gutfunktionierende und reine Haut und das ist mit einer einzelnen Tages- und Nachtcreme nicht möglich.

Die Asiatinnen machen es vor: Vor allem koreanische und japanische Pflegeprodukte enthalten sehr viel Feuchtigkeit, weil die Nachfrage danach sehr hoch ist. Sie haben den Schlüssel einer makellosen Haut sehr schnell erkannt: Feuchtigkeit. Daher sind sie verrückt danach und das kann sich definitiv sehen lassen, Die Japanerinnen und Koreanerinnen haben nicht umsonst eine sehr schöne reine Haut, die bis in das hohe Alter sehr jugendlich aussieht. Sie investieren sehr viel Zeit in die Hautpflege, was an sich nicht viel Zeit ist und auch nicht viel Produkt.

Wir in Europa, pflegen unsere Haut einfach viel zu wenig, weswegen unsere Hautbarriere sehr schwach und anfällig für Bakterien und Angriffe ist, die Pickel, Akne und Unreinheiten hervorrufen. Bzw. sind die konventionellen Pflegeartikel weniger reichhaltig, als die auf dem asiatischen Markt. Eine einzelne Creme aus einem blauen Döschen, was jeder im Badezimmer stehen hat, reicht einfach nicht gegen Pickel  aus, auch wenn das die Marketingabteilungen diverser Konzerne behaupten.

Du erfährst in diesem Artikel, weshalb Feuchtigkeit für unsere Haut die Grundlage für eine reine Haut gegen Pickel ist (auch bei Menschen mit fettiger Haut!) und wie du Step-by-Step deine Haut durch die richtige Menge Feuchtigkeit stärkst.

Des Weiteren ist mangelnde Feuchtigkeit der Grund für frühzeitige Hautalterung. Dabei kommt es nicht nur darauf an, wie viel Wasser wir trinken, sondern wie viel Feuchtigkeit wir unserer Haut zuführen.

Weshalb Feuchtigkeit die Grundlage für eine reine haut gegen Pickel und Akne ist

Um deiner Haut die Feuchtigkeit zu geben, die sie für eine gesunde Funktion benötigt und gegen Pickel zu wirken, ist es wichtig, sie doppelt mit Feuchtigkeit zu versorgen und dann zu verhindern, dass diese Feuchtigkeit verdunstet. Dieses Phänomen des Wasserverdunstens nennt sich transepidemaler Wasserverlust (TEWL) und ist eine Bedrohung für jede reine Haut. Denn wenn die Haut einen transepidermalen Wasserverlust erleidet, denkt sie, sie trocknet aus und produziert sehr viel Talg, was deine Poren verstopft und Akne auslöst. Selbst bei fettiger Haut. Gerade dann, solltest du reichhaltig pflegen, denn das Fett, der Talg, auf der Haut, wird mit Feuchtigkeit verwechselt, was ein Fehler ist und weswegen der Verzicht auf Feuchtigkeit der Hauptgrund für empfindliche und unreine Haut mit Pickeln und Akne ist.

Das ist auch nicht schwer oder aufwändig, es kostet dich anfangs einige Minuten mehr im Bad, bis du die Reihenfolge im Schlaf anwenden könntest:.

1. Eine wasserbasierte Pflege:

Am besten eine, die mehrere Hyaluronsäuren hat und sehr flüssig ist. Hyaluronsäure lagert nämlich die 1000 fache Menge des eigenen Gewichts an Wasser, spendet daher unendlich viel Feuchtigkeit und eignet sich sogar für alle Hauttypen. Dafür eignen sich Toner, Flüssiglotions, Feuchtigkeitsseren oder dünne Cremes. Wir empfehlen euch die Hadalabo Lotion als wasserbasierte Pflege, denn sie lockert die Haut für die ölbasierte Pflege auf. Wenn die Haut angefeuchtet ist, kann sie viel besser die Wirkstoffe aufnehmen und in den Hautschichten verteilen. Das coole an der Hadalabo Lotion ist, dass sie sehr flüssig ist und mehrere Schichten aufgetragen werden können. Ihr findet sie hier: https://amzn.to/2MlukmR

2. Eine fettbasierte Pflege:

Damit die Feuchtigkeit, die wir der Haut zugeführt haben, da bleibt wo sie hingehört, sollte die Haut zusätzlich mit Fetten oder Ölen gepflegt werden. Dieses Öl, bzw. Fett verschließt das Wasser auf der Haut und verhindert, dass das Wasser nach außen gelangt und verdunstet. Die Feuchtigkeit kann so also länger in der Haut bleiben und sie mit den wichtigsten Nährstoffen versorgen und gegen Pickel- und Aknebakterien und Pilze ankämpfen. Es reicht vollkommen aus, wenn diese Schicht ganz, ganz dünn ist, damit sie wirkt. Auch tagsüber ist die Vewendung einer fettbasierten Creme unabdingbar, da sie mit Make-Up und anderen Umwelteinflüssen in Berührung kommt. 
Empfehlen können wir die Hemp Creme Serien: Die Tagescreme findet ihr hier: http://bit.ly/2nA5yH7
Und die Nachtcreme hier: http://bit.ly/35hfR4f

3. Zusätzlicher Okklusiver Verschluss (Abends):

Um deine Haut optimal vor transepidermalem Wasserverlust zu schützen, sollten die Feuchtigkeitspflegenden Schritte und Wirkstoffe auf der Haut eingeschlossen werden. Das Verschließen klingt sehr komisch, aber keine Angst: Deine Poren werden nicht verstopft, wenn du die richtigen Produkte verwendest.

Dafür eignen sich fetthaltige Substanzen, z.B. Öle oder Vaseline. Jap, Vaseline. Die verstopft deine Poren nicht, ist nicht komedogen und schützt deine Haut vor transepidermalen Wasserverlust. Dein Hautarzt wird dir was anderes erzählen (haben), weil er mit Vaseline kein Geld verdient #oops. 
Ja, Vaseline besteht aus Mineralöl und ist umwelttechnisch nicht gerade das nachhaltigste, aber es ist sehr günstig und eignet sich super zum ausprobieren.

Alternativ kannt du unser antibakterielles Hanföl nehmen. Hanf ist auch nicht komedogen und zudem noch antibakteriell und entzündungshemmend.

Trage die Vaseline oder das Öl auf, sobald die Pflegeprodukte gut eingezogen sind.

Die Vaseline findest du hier: https://amzn.to/30Qw6Sg

Und das Hanföl hier: http://bit.ly/2ormgsX

4. Sonnenschutz (am Tag):

Super wichtig für eine starke Hautbarriere, die gegen Pickel ankämpft, ist der SPF (Lichtschutzfaktor). Der Lichtschutzfaktor schützt uns vor Talgoxidation und vor der Verstärkung von Aknenarben. Wenn wir unsere Haut peelen, ist UV-Schutz unverzichtbar, da die Hornschicht, die uns vor der Sonne schützen sollte, dünner wurde und die Haut anfälliger für UV Strahlen macht. UV Strahlen können auf der Haut freie Radikale freisetzen, die in den Poren oxidieren und sie dunkel verfärben.

Möglich, dass deine Feuchtigkeitscreme oder dein Make-Up SPF hat. Häufig reicht der geringe Wert nicht aus, zumal häufig nicht draufsteht, welcher SPF enthalten ist. Eine tägliche Pflege mit einem SPF 25 sind das Minimum und sollten JEDEN Tag aufgetragen werden. Egal ob Sommer oder Winter.

Bitte mache nicht den Fehler, zu denken, dass du SPF 50 auf der Haut hast, 

Gute Sonnenschutzcremes sind mega teuer, aber ich hab eine günstige Variante entdeckt (auch von den Japanerinnen inspiriert): https://amzn.to/31XFCnQ

5. Mechanisch stärken

Du wirst nach bereits zwei Wochen merken, dass deine Haut gestärkt ist und deine Pflege sehr gut gegen Pickel und Akne funktioniert. Wenn deine Pickel und Akne verschwunden sind, solltest du aber die Pflege fortführen und der Haut auch beibringen, wie sie sich selbst regenerieren, erneuern und so langfristig stärken kann.

Dafür eignet sich Dermarollng sehr gut. Bei der Anwendung deines Dermarollers wird deine oberste Hautschicht mit feinen, dünnen Nädelchen punktuell geöffnet. Damit sich die haut wieder "schließen" kann, wird Kollagen freigesetzt, welches deiner Haut Spannkraft und Elastizität gibt und die Produktion neuer Hautzellen anregt.

Wie du mit Dermarolling deine Pickel- und Aknenarben loswirst, und welche weiteren Vorteile diese Methode hat, erfährst du hier. 

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare werden freigegeben, bevor sie veröffentlicht werden.